Mag. Dr. med. univ. Alexander Zeilner

Wahlarzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin
Spezialist für Allgemeine Innere Medizin, Ganzheitsmedizin, Naturheilkunde
Humanbiologe

Mag. Dr. Alexander Zeilner

Wer bin ich?

Mein Name ist Mag. Dr. Alexander Zeilner. Ich möchte gemeinsam mit meinen Patienten individuelle Therapiekonzepte entwickeln, welche auf ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ressourcen abgestimmt sind. Ganz nach der Grundphilosophie des VitaLogikums sollen dazu auch das Umfeld und die Lebensumstände einbezogen werden. So können sich meine Patienten leichter auf die Behandlung oder die Therapie einlassen und Ängste werden gelindert. Meine Methoden streben nach optimaler Effizienz bei gleichzeitig größtmöglicher Lebensqualität, um Sie selbst bei schwierigeren Themen auf möglichst angenehme Weise zu unterstützen.
Das gegenseitige Kennenlernen ist essentiell für eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Patient und Arzt und die Voraussetzung für eine gelungene Zusammenarbeit, die mit einer ausführlichen Anamnese den Weg zum individuell passenden Behandlungskonzept ebnet. Eine gute Anamnese ist dabei auch wertvoll, um aufwendige, belastende und teure Untersuchungen zu minimieren.

Ich sehe mich als breit interessierten Mediziner mit Forschergeist, der die Möglichkeiten aber auch Grenzen der Schulmedizin sowie der Komplementärmedizin genau kennt und individuell auf den Patienten abgestimmt, je nach Fragestellung, Erfordernissen und Patientenbedürfnissen, kombiniert. Als Internist bin ich auf die Bereiche Herz/Kreislauf, Stoffwechsel, Verdauungssystem und Krebstherapie spezialisiert, als Allgemeinmediziner stehe ich Ihnen grundsätzlich bei allen Fragen rund um Ihre Gesundheit zur Verfügung. In allen Belangen lege ich besonderes Augenmerk auf die Prävention von Erkrankungen.

Was ist mir wichtig?

Getreu der Philosophie „GANZE Medizin für GANZE Menschen“ sollte meiner Meinung nach die Betrachtungsweise von gesundheitlichen Problemen grundsätzlich nicht nur auf die aktuellen Symptome und Beschwerden beschränkt sein, sondern deren Ursprünge in Vorgeschichten, individuellen Lebensumständen und seelischen Belastungen ergründet werden. Ganzheitliches Arbeiten ist keine Frage von bestimmten Methoden (Kombinationen), sondern ein Betrachtungswinkel, eine Grundhaltung des ärztlichen diagnostischen und therapeutischen Handelns.

Deswegen habe ich mich bewusst dazu entschieden, Wahlarzt zu sein, um für jeden einzelnen Patienten ausreichend Zeit zur Verfügung stellen zu können. Nur so ist es möglich, die Anliegen, Wünsche und die Gesamtsituation der Menschen vollkommen zu verstehen. Ich lege Wert darauf, mich gänzlich mit meinen Patienten auseinanderzusetzen, um eine kompetente und vertrauensvolle Ansprechperson zu sein. Diese Zeit ist die Basis einer gelungenen Beziehung zwischen einem Arzt und seinen PatientInnen.
Genauso ist es mir ein großes Anliegen, als ganzheitlich tätiger Arzt neben der Behandlung bereits bestehender Erkrankungen den Fokus meines Wirkens auf die Verhinderung von Erkrankungen (Prävention) mit Gesundheitsförderung und -erhaltung zu legen. Unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und Situation entwickle ich mit meinen Patienten spezifische Therapiekonzepte, mit denen sich der Mensch wohlfühlen soll. Während der gesamten Therapie stehe ich als Partner zur Verfügung und unterstütze den Patienten über den gesamten Weg hinweg.

Mein Leistungsfokus

Durch meine langjährige Tätigkeit an der onkologischen Abteilung im LKH Steyr liegt mein Schwerpunkt in der Begleitung und Unterstützung von Patienten und Angehörigen bei Krebserkrankungen. Dabei setze ich eine an der schulmedizinischen Basistherapie orientierte Methodenkombination aus dem schulmedizinischen wie komplementärmedizinisch/ naturheilkundlichem Spektrum mit Angriffspunkten auf unterschiedlichen Wirkungsebenen (biochemisch, physikalisch, regulativ, spirituell) ein. In Abhängigkeit von der Erkrankungsphase, den Nebenwirkungen, individuellen Wünschen und Bedürfnissen sowie potentieller negativer Wechselwirkungen erarbeite ich gemeinsam mit meinen Patienten die bestmöglichen Behandlungsmethoden.

Spezialist für Innere Medizin:

 

Als Internist beschäftige ich mich mit der Behandlung von Störungen bzw. mit Erhaltung der normalen Funktion aller Organe im Zusammenspiel. Neben dem Verdauungstrakt (Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse), den Nieren, dem Herz-Kreislauf-System (Herz und Gefäße, Durchblutung der Organe, Blutdruck,…), dem Stoffwechsel (Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Fettstoffwechselstörungen,…), dem Hormonsystem und dem blutbildenden System liegt mein Tätigkeitsbereich in der Schmerztherapie.
Generell kombiniere ich individuell auf die Bedürfnisse meiner Patienten und die Möglichkeiten der einzelnen Methoden abgestimmte Verfahren aus konventioneller schulmedizinischer Therapie wie oraler medikamentöser Therapie, Infusionstherapie und Infiltrationen mit orthomolekularer Medizin, Pflanzenheilkunde, Mesotherapie, Lasertherapie und Fiebertherapie.

Hier sehen Sie eine Übersicht über konventionelle Untersuchungen meines Fachgebietes:
– Elektrokardiografie (EKG)
– Langzeit-EKG
– Belastungs-EKG (Fahrrad-Ergometer)
– Ultraschall-Untersuchungen von inneren Organen und Gefäßen
– Langzeit-Blutdruck
– Labor-Untersuchungen (siehe unten)

Da ich meinen Fokus bewusst auf die Gesundheitserhaltung und Gesundheitsförderung gelegt habe, biete ich auch umfangreiche internistische Untersuchungen zur Früherkennung an. Dazu wird beim Ersttermin (zu diesem ersuche ich meine Patienten nüchtern zu erscheinen) nach einem sehr ausführlichen Anamnesegespräch zur Erfassung von aktuellen Beschwerden, früheren Beeinträchtigungen, individuellen Risikofaktoren, familiärer Belastung, vorhandenen Allergien und Unverträglichkeiten eine körperliche Untersuchung = Statuierung durchgeführt. Im Anschluss werden nach einem EKG Ultraschalluntersuchungen von Halsgefäßen, Schilddrüse, Herz und Bauchraum sowie eine Blutabnahme mit Bestimmung sämtlicher relevanter Parameter (der Umfang wird je nach erhobenen Befunden und individuellen Risikofaktoren festgelegt) durchgeführt. Eine Stuhl- und Harnanalyse komplettiert die Untersuchungen beim Ersttermin. Die Befundbesprechung wird dann etwa eine Woche später stattfinden. Sollten die in der Zwischenzeit eingetroffenen Parameter der Blutabnahme auffällig sein und eine sofortige Gegenstrategie erfordern, trete ich selbstverständlich mit meinen Patienten unverzüglich in Kontakt. Im Rahmen der Befundbesprechung werden dann individuelle Risikokonstellationen aufgezeigt und ganzheitliche Gegenstrategien entwickelt.